Home » Featured, Headline, literatur, wandel

Das Facebook-Buch

8 September 2010 264 views 2 Kommentare

Facebook verzeichnet über 400 Millionen Mitglieder. Wäre Facebook ein Land, wäre es das drittgrößte Land in der Welt. Annette Schwindt gehört zu den den Top-Facebook-Experten in Deutschland. In ihrem Buch aktuellen Buch gibt Sie Einsteigern einen soliden und didaktisch gut aufbereiteten Einstieg in soziale Netze am Beispiel der größten Social-Community-Plattform Facebook.

Das Buch kommt in einen gut handlichen Sonderformat, kostet 17,90 und ist mit 281 Seiten im O’REILLY-Verlag erschienen. Das Buch lässt sich sehr leicht lesen und ist vom Design her sehr ansprechend gestaltet. Schlägt man das Buch auf, so hat man auf jeder linken (geraden) Seite ein Bild und rechts den beschreibenden Text dazu. Ebenso auffallend positiv sind die klar umrandeten übersichtlichen Tipps als Sprechblase, die sich durch das ganze Buch ziehen.

Für den Einsteiger gibt es einen fundierten Einstieg, indem Sie gleich eine Analogie aufspannt mit dem guten alten Marktplatz. Sie erklärt, was soziale Netze im Internet sind, führt in die Begrifflichkeiten ein und setzt sich kritisch mit dem Medium Facebook als das Web im Web auseinander. Im Grundlagenkapitel geht Sie deshalb auch auf die Datenschutzaspekte ein. Dort spricht Sie u.a. auch an, dass das US-amerikanische Verständnis von Datenschutz ein ganz anderes ist als das Deutsche. Hier spendiert Sie leider nur zwei Seiten, was nach meinem Geschmack ruhig etwas ausführlicher hätte sein können.

Nach den ersten Schritten, wie man sich einen Facebook-Account einrichtet, kommt Sie zu einem sehr wichtigen Teil, nämlich den Einstellungen der Privatsphäre. Diesen Teil behandelt sie sehr ausführlich auf über 15 Seiten.

Im vierten Kapitel geht es um das Vernetzen, wie man also Freundschaftsanfragen bestätigt und selbst versendet und Verbindungen ggf. wieder löscht. Im darauffolgenden fünften Kapitel widmet Sie sich der Kommunikation. In leicht verständlicher Sprache erklärt Sie den Begriff des “Postens” und welche Möglichkeiten der Kommunikation in Facebook bestehen, von Nachrichten über Fotos bis zu Videos.

Anschließend folgt ein Kapitel über die Möglichkeiten der Kommunikation auf der Plattform von Marc Zuckerberg. Hier geht es darum, wie man eine Nachricht (Post) schreibt, Fotos markiert (tagged), wie man Notizen postet und richtig kommentiert. Und natürlich geht es darum, wo welche Nachricht landet und wer sie lesen kann.

Ganze 14 Seiten widmet sich Annette Schwindt der Startseite, dem sog. Dashboard des Benutzers und wie er dieses individuell einrichten kann.

Im 7 Kapitel geht es um das Erfolgsrezept von Facebook. Es geht um die Apps bzw. Anwendungen, die Facebook so vielfältig machen. Sie zeigt, wie man dem eigenen Profil Anwendungen hinzufügt und weist u.a. auf die Privatsphäre-Einstellungen pro Anwendung hin. Sie gibt eine Übersicht der wichtigsten Social-Mediadienste und wie diese in Facebook eingebunden werden können, darunter u.a. Twitter, Friendfeed, Posterous, YouTube, FlickR usw.

Daraufhin folgt ein Kapitel über die Möglichkeiten der Nicht-öffentlichen Kommunikation innerhalb der Plattform. Hier geht es um private Nachrichten und Chat-Sessions, sowie der Benarichtigungsfunktion via E-Mail.

Da sich der Mensch in Gruppen organisiert und auch mit Gruppen identifiziert, darf auch dieses Kapitel nicht fehlen, natürlich ausführlich, auf den Punkt gebracht und in leicht verständlicher Sprache geschrieben.

Das 10. Kapitel wendet sich an Unternehmen, Künstler, Markeninhabern, Organisatoren und Personen der Öffentlichkeit, die in Facebook eine sog. Offizielle Seite betreiben wollen (auch als Fanpage bekannt). Hier begegnet uns wieder die Metapher des Web im Web. U.a. geht es darum, wie man seine eigene Seite erstellt und was man dabei beachten sollte. Neben den Tipp-Sprechblasen gibt es auch die Warnhinweise. Ein wichtiges Thema ist da z.B. die Namensvergabe der URLs für Profil-Seiten bzw. für offizielle Seiten. Diese sind unter der URL http://www.facebook.com/ verfügbar. Auf Seite 231 kommt dann der entscheidende Hinweis für mich, nur leider zu spät, da es das Buch damals noch nicht gab:

Achtung: Selbst wenn Sie eine Seite löschen und noch einmal neu anlegen, wird dadurch die Namensadresse nicht wieder neu verfügbar.

Pech für mich, denn ich hatte damals voreilig den Namen www.facebook.com/avameo für www.avameo.de gesichert. Blöderweise habe ich den Namen an mein Profil und nicht an eine offizielle Seite gebunden. Es zeigt aber, dass das Buch entscheidende Stolperfallen aufzeigt und darlegt. Somit war es längst Zeit für dieses Buch!

Das Büchlein wird abgerundet durch zwei weitere Kapitel. Unter Kapitel “11. Sonstiges” spricht Annette Schwindt alles an, was noch angesprochen werden muss, aber nicht in die vorherigen Kapitel passte. Im letzten Kapitel bietet Sie noch Hilfe zur Selbsthilfe an, indem Sie die auf ausgewählte Quellen hinweist. Abgeschlossen wird das Buch mit einem Sahnehäubchen “Das kleine Facebook-Lexikon” zum nachschlagen.

Insgesamt ein sehr gelungenes Buch, dass man gut zwischendurch und entspannt lesen kann, wenn man mal nicht gerade online ist. Dabei hilft es den Einstieg in soziale Netze zu meistern. Und für den internetaffinen Web 2.0-Nutzer findet sich der ein oder andere Schatz als Tipp oder Warnung in der Goldtruhe!

Über

Bloggt seit 2006 und ist Inhaber der Internetagentur SLTalk & Partner. Als Trainer und Berater ist er im IT-Umfeld bundesweit tätig. Er ist Dozent für Neue Medien an der DHBW Mannheim und an der Hochschule Fresenius tätig. Für den Studiengang Social Media Manager ist er am ILS Fernlehrer. Er ist Gründungsmitglied des BVMM und Mitglied bei der Gesellschaft für Wissensmanagement (GfWM).

2 Kommentare »

  • Annette Schwindt :

    Vielen Dank für diese ausführliche Rezension! :-)
    Man kann übrigens auch auf verschiedenen Wegen Buch-Updates abonnieren (s.Buchblog – hier bei meinem Namen verlinkt).

  • “Didaktisch gut aufbereitet” | Das Facebook-Buch :

    […] In einer ausführlichen Rezension hat Andreas Mertens “Das Facebook-Buch” besprochen: […]

Ihr Kommentar!

Fügen Sie hier Ihr Kommentar oder Trackback ihrer Seite hinzu. Diese Kommenatare auch via RSS lesen.

Sie können folgende tags verwenden:
<a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Weblog benutzt Gravatare. Ihr eigenes global gültiges und eindeutiges Web-Avatar erhalten Sie unter Gravatar.