Home » Featured, Headline, technik, Videos

Blog-Netzwerk mit WordPress-Multisite unter WordPress 3.3

30 Dezember 2011 2,979 views 8 Kommentare

Seit einiger Zeit ist WordPressMU als WordPress Multisite fest in das WordPress integriert. In diesem kurzen Videotuorial zeige ich wie man ein Blog-netzwerk auf Basis von WordPress installiert und einrichtet. Anschließend richte ich unter dem frisch erstellten Blog-Netzwerk zwei Blog-Instanzen ein. Dabei schaue ich mir parallel die Datenbank-Struktur an, denn die Anzahl der Tabellen in der WordPress-Datenbank steigt mit der Einrichtung und mir der Anzahl der Blog-Instanzen. Dies ist mein persönlicher Kritikpunkt am technischen Design. Lieber wäre mir eine Datenbank pro Blog-Instanz gewesen. Naja, man kann nicht alles machen. Hier in Kürze die Anleitung für eine WordPress-Multisite-Installation:

  1. Installation einer einfachen WordPress-Single-Instanz
  2. Anpassung der wp-config.php durch das Statement #define(‘WP_ALLOW_MULTISITE’,true);
  3. Installation des Blog-Netzwerks über das Blog-Dashboard des “Mutter-Blogs” unter Wekrzeuge->Netzwerk Einrichten
  4. Anpassen weiterer Konfigurationparameter unter wp-config.php
  5. Anpassen der Rewrite-Regeln in der Datei .htaccess



Standardmäßig kann man pro Subdomain oder Webpfad ein Blog im Blog-Netzwerk betreiben. Möchte man das Ganz auf verschiedene Domains per Virtual-Host verteilen, wird es etwas frickelig und ein PlugIn ist notwendig. Die Vorteile von WordPress-Multisite liegen auf der Hand: Eine WordPress-Version für alle Blog-Instanzen im Netz, verschiedene Theme- und PlugIn-Konfigurationen pro Blog-Instanz. das nachträgliche herauslösen einer Single-Instanz aus dem Blog-Netzwerk stelle ich mir schwer vor, da ich nicht genau weis, was da in der Datenbank im Detail geschieht!

Über

Bloggt seit 2006 und ist Inhaber der Internetagentur SLTalk & Partner. Als Trainer und Berater ist er im IT-Umfeld bundesweit tätig. Er ist Dozent für Neue Medien an der DHBW Mannheim und an der Hochschule Fresenius tätig. Für den Studiengang Social Media Manager ist er am ILS Fernlehrer. Er ist Gründungsmitglied des BVMM und Mitglied bei der Gesellschaft für Wissensmanagement (GfWM).

8 Kommentare »

  • Filterraum :

    Mit den Bezeichnungen kommt man eventuell etwas durcheinander. Vor WordPress 3.0 gab es ja wie du schon sagtest zwei verschiedene Systeme die dann mit 3.0 zusammen gelegt wurden http://blog.wpde.org/2009/05/30/wp-und-wpmu-sollen-vereint-werden.html . Synonym liest man seit dem die Begriffe Netzwerk, Multisite(MS) und MultiUser (MU).

    Ein wichtiger Punkt der glaub ich oben noch fehlt ist das Anlegen eines Ordners blogs.dir im Ordner wp-content.

    Grundsätzlich ist zu beachten, dass je nach PlugIn gewisse Probleme auftauchen können. Z.b. mag ich das Dynamic Header Plugin sehr http://wordpress.org/extend/plugins/dynamic-headers/ , und es wird auch als Multisite bzw MU kompatibel deklariert. Allerdings nutzen alle Instanzen den gleichen Ordner für die Dateien, was nicht gerade sinnvoll ist. siehe wie hier beschrieben http://wordpress.org/support/topic/plugin-dynamic-headers-how-to-handle-header-organization-in-a-wpmu-environment

    Eine Instanz wieder in eine autarke Umgebung zurück zu spielen ist scheinbar wirklich etwas kompliziert http://beacon.wharton.upenn.edu/404/2011/02/the-return-from-multisite/

    Ansonsten findet man hier noch einige Quellen die ich zum Thema sammle: http://delicious.com/filterraum/multisite

  • Stefan :

    Auch die Verteilung auf verschiedene Domains ist recht einfach und ohne Plugin möglich.
    Habe ich hier beschrieben:

    WordPress-Multisite Installation

    Einige typische Plugins, die unter Multisite nicht laufen, habe ich auch erwähnt.
    Grundsätzlich erspart aber Multisite eine Menge Aufwand. Ich habe z.B. 3 Domains unter einer Multisite-Installation laufen und muss nur einmal updaten. Gerade bei der Update-Frequenz einiger Plugins reduziert das unheimlich den Administrationsaufwand.

    Ein Blog nachher wieder als Single-Instanz zu betreiben dürfte wirklich etwas schwierig werden, wobei die Datenbanktabellen ja sauber separiert sind, bis auf die Netzwerk-Einstellungen.

  • Thomas Raeke :

    Hallo Andreas,

    trotz kreuz- u. quer lesen im Netz habe ich noch nicht herausgefunden, ob die Lösung “Multisite” für mich die richtige ist, aber bisher auch keine Alternative gefunden.
    Dazu möchte ich Dich fragen:
    Ich habe eine eine Website mit rein statischen Seiten erstellt also kein Blog, die ich jetzt mehrsprachig machen möchte, möglichst ohne mich dabei von einem PlugIn abhängig zu machen.
    Standard-Seite soll die deutschsprachige werden, mit einem Link zunächst einmal zur englischen Version, später noch zu anderen Sprachen.
    Ich vermute, es ist am einfachsten, die dt. Seite zu kopieren und die mit den anderen Sprachen parallel zu führen, jeweils mit der Endung
    http://www.meine-seite.de
    http://www.meine-seite/en.de
    Bin ich hier mir Multisite (mit Unterverzeichnis) richtig aufgehoben?
    Oder hast Du einen anderen Tip für mich?

    vielen Dank und liebe Grüsse,
    Thomas Raeke

  • Thomas :

    Hallo,

    ist es möglich die Funktion “MultiSite” auch nachträglich zu aktivieren?
    Ich habe die im Tutorial beschriebenen Schritte bis zum “Reload nach Editieren wp-cpnfig.php” ausgeführt, aber der Punkt Netzwerk erscheint nicht unter den werkzeugen.

  • Jens Pillat :

    Hallo Andreas,

    ich beziehe mich auf oben genannte Seite, die ich mit WordPress erstellt habe. Kann ich diese jetzt noch als Multiblogseite umstellen, ohne das mir der ganze Content verloren geht. Ich bedanke mich im Vorraus für deine Antwort.

    Gruß Jens

  • admin (author) :

    ja!

  • Stefan :

    s. meinen obigen Link für ein nachträgliches Umstellen auf Multiblog.

    Auch ein nachträgliches “Herauslösen” eines einzelnen Blogs aus einer Multisite geht problemlos.
    * Neues Blog aufsetzen
    * Inhalte aus dem alten Blog (aus der Multisite) exportieren
    * im neuen Blog importieren
    * unter Netzwerkadmin > Seiten das alte Blog aus der Multisite-Installation entfernen.

    Bei einer Multidomain-Installation sollte man unbedingt auf die Cookies achten.
    Bzgl. dieses Problems (man kann sich dann nicht mehr anmelden) wurde ich schon des öfteren befragt: s.a. mein Link in meinem letzten Kommentar!

    Für mich ist die Multisite-Installation für “Standard”-Blogs die einzig wahre Lösung.
    Einzig Blogs mit einer ganz speziellen Anforderung an Plugins (die sonst kein anderes Blog hat) würde ich als Einzelinstallation aufsetzen.

    Außerdem sollte man sich gut sortieren welches Theme zu welchem Blog gehört (da kommt man schnell durcheinander).
    Ich habe jeweils in style.css einen Kommentar hinzugefügt für welches Blog dieses Theme dient.

  • admin (author) :

    Hast Du beim Herauslösen auch die Static-Files beachtet, die im WordPress-SingleMode unter wp-content/uploads landen? M.E. sind die im Export nicht erhalten, oder?

Ihr Kommentar!

Fügen Sie hier Ihr Kommentar oder Trackback ihrer Seite hinzu. Diese Kommenatare auch via RSS lesen.

Sie können folgende tags verwenden:
<a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Weblog benutzt Gravatare. Ihr eigenes global gültiges und eindeutiges Web-Avatar erhalten Sie unter Gravatar.